Decarbonization meets Digitalization

Aktuelles

Siemens Center of Knowledge Interchange RWTH Aachen

Die CKI Conference der RWTH Aachen ist der jährliche Rahmen für das strategische Partnertreffen zwischen Siemens und der Universität. In interaktiver und partnerschaftlicher Form bieten wir Ihnen erneut eine Plattform, um Entscheidungs- und Kompetenzträger von Siemens und der RWTH Aachen zu treffen.

Am 21. November 2019 trafen sich auf dem Campus Melaten rund 110 RWTH-Professorinnen und -Professoren, Siemens-Experten und Studierende der RWTH Aachen sowie Start-ups aus dem Ökosystem der Universität unter dem Motto „Decarbonization meets Digitalization - Energy systems getting more flexible“. In Workshops, auf der Bühne und im Dialog diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Zukunft unserer Energieversorgung.

Dieses Jahr beschäftigten sich unsere herausragenden Keynotes mit den Themen Hydrogen Economy und wie schnell wir es schaffen, mit Wasserstoff unsere Netze zu bespielen, Auswirkungen der Blockchain Technologie auf den Energiemarkt sowie das Potential von Gebäudedaten im Zusammenhang mit Decarbonization.

Das Besondere in diesem Jahr war der Wechsel in der Führungsebene des CKI: Ab sofort ist Prof. Malte Brettel, Pro-Rektor für Wirtschaft und Industrie, neuer CKI Director. Dr. Natascha Eckert hieß ihn in dieser neuen Rolle herzlich willkommen unterstützt von einer sehr schönen Videobotschaft von Siemens CTO Dr. Roland Busch.

Im Vormittag präsentierten 6 Start-ups ihre außergewöhnlichen Geschäftsideen bzw. Technologien mit denen sie Bestandteile der Industrie und des täglichen Lebens verbessern können. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner S O NAH und AI-Bat, die nun an dem 3-monatigen Siemens Start-up Interchange Program teilnehmen werden.

Während des technischen Workshops, der in zwei Runden ablief, wurden die Trends und Bedürfnisse der Energiebranche miteinander vernetzt. Im zweiten Schritt wurden diese kombinierten Ergebnisse weiter unter den Aspekten "business", "technology" und "regulations" diskutiert, um die Ergebnisse im Nachgang entweder in neue Start-up Ideen, Forschungsbereiche oder in Richtung Regierung weiterzuentwickeln.

Auch auf der Labtour in die Innovation Factory und zu den Laboren von IFHT und ISEA wurde den Teilnehmern eindrucksvoll dargestellt, welche Innovationen die RWTH u.a. zu bieten hat.

In zahlreichen Gesprächen in den Pausen entstanden neue Ansätze für Kooperationen auf die wir gespannt sein können!

Fotografie: Sebastian Wussow, foveart

Zurück